Österreich Stube

Normale Version: Verkehrsunfall - nicht ganz appetitlich
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Unfall: Tausende Liter Geflügelblut auf der Fahrbahn

KIRCHDORF AM INN. Bei einem Unfall im bayerischen Kirchdorf am Inn wurde ein österreichischer Lastwagen derart beschädigt, dass sich eine große Menge Geflügelblut über die Straße ergoss.
Ein Sattelzug wollte am Mittwoch um 16.40 Uhr in Kirchdorf (nahe Braunau) ein anderes Fahrzeug überholen. Weil es zu knapp war, musste der Gegenverkehr stark abbremsen. Zwei Lastwagen schafften dies problemlos, der dritte fuhr auf einen österreichischen Lkw, der mit Geflügelblut beladen war, auf.

Der Einfüllstutzen wurde beschädigt, das als Schlachtabfall geltende Blut ergoss sich auf die Fahrbahn. Etwa drei Kubikmeter traten aus. Die Feuerwehr musste die Straße reinigen, das Blut wurde umgepumpt.
Beide Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beträgt rund 80.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die B 12 war fast sechs Stunden gesperrt.


[Bild: 1389127_t1w747h560q80v64433_xio-fcmsimag...1449737883]

http://www.nachrichten.at/oberoesterreic...t4,2055690
Darf ich fragen, warum man mit Geflügelblut auf den Strassen herumfährt ??
Was macht man mit dem Blut ?
Tiermehl, mit dem du deinen Goldfisch füttern kannst.

Vielleicht auch Kraftfutter für Schweine.

Denn Rinder uns Schaft dürfen das seit BSE nicht mehr bekommen.

Der Transport kam sicher vom Geflügel Huber in Pfaffstätt.
Wahrscheinlich für die Lebensmittelindustrie.
Da fällt mir jetzt aber nichts ein, was man draus machen könnt.

(Die Gummibärli sind ja aus den Schweinsfüßen )