Charles
(Stubeninventar)
*****

Registriert seit: 11.11.2018
Geburtstag: Nicht angegeben
Ortszeit: 21.06.2019 um 02:09
Status: Offline

Informationen über Charles
Registriert seit: 11.11.2018
Letzter Besuch: Vor 36 Minuten
Beiträge (gesamt): 1.255 (5,67 Beiträge pro Tag | 1.63 Prozent aller Beiträge)
(Alle Beiträge finden)
Themen (gesamt): 55 (0,25 Themen pro Tag | 4.6 Prozent aller Themen)
(Alle Themen finden)
Gesamte Onlinezeit: 1 Woche, 5 Tage, 9 Stunden, 9 Minuten, 37 Sekunden
Empfohlene Benutzer: 1
Total Likes Received: 1.048 (4,74 per day | 8.22 percent of total 12751)
(Find All Threads Liked ForFind All Posts Liked For)
Total Likes Given: 759 (3,43 per day | 5.96 percent of total 12726)
(Find All Liked ThreadsFind All Liked Posts)

Kontaktdetails für Charles
E-Mail: Charles eine E-Mail schicken.

Zusätzliche Informationen über Charles
Mein Motto lautet:: meyn Geduld hat Ursach

Charles's Most Liked Post
Post Subject Numbers of Likes
RE: Frontalangriff gegen die FPÖ durch ein Video vom Spiegel und der Süddeutschen! 10
Thread Subject Forum Name
Frontalangriff gegen die FPÖ durch ein Video vom Spiegel und der Süddeutschen! Österreich
Post Message
Wenn hier schon des öfteren darüber diskutiert wurde, was schlimmer sei, die FPÖ oder die Zuwanderung und dies mit einer Wahl zwischen Pest und Cholera verglichen wird, ein paar Gedanken von meiner Seite.
Es wird oft im öffentlichen (bzw. veröffentlichten) Raum so dargestellt,  als wären diejenigen, die vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in ihren Ländern Flüchtenden die "Guten" und umgekehrt diejenigen, vor denen sie flüchten, die "bösen" Despoten. So einfach ist das aber nicht. In einem Land, in dem verschiedene Bevölkerungsgruppen mit verschiedenen Religionsauffassungen so unverträglich sind, dass sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen, ist es mehr als fraglich,  wer da die "Guten" und wer die "Bösen" sind. So sind nicht alle, die vor Assad geflüchtet sind, automatisch lupenreine Demokraten. Und in Afghanistan verhält es sich ähnlich. Wenn hier mehrere Gruppen, von denen keine mit unserer westlichen Demokratie etwas anfangen können, miteinander streiten,  wird der unterlegene Part irgendwann bei uns aufschlagen.  
Was wir uns da alles ins Land holen, sind alles keine Freunde unserer westlichen Lebensauffassung. Das war einmal etwas anders bei der damaligen islamischen Revolution im Iran.
Jetzt aber stellt es sich so dar, dass nicht nur weit mehr als eine Million alleine in Deutschland im Jahre 2015 gestrandet sind, sondern auch in den Folgejahren pro Jahr ca zweihunderttausend dazu kamen. 
Man rechne nur mal hoch, was das in ca 20 bis 30 Jahren bedeutet, wenn man hierzu noch den Geburtenüberschuss einrechnet. 
Und die EU tut alles, um diesen Zustand möglichst zuzuspitzen - man denke nur an das letzte Urteil des EuGH, demzufolge nicht einmal Mörder und Vergewaltiger abgeschoben werden können. 
In 20 bis 30 Jahren steht meine Tochter mitten in ihrem Leben.
Und ich möchte nicht, dass sie Zustände wie heute im Libanon antreffen wird. Auf gar keinen Fall!!!!!!!
Was ich noch dazu sagen möchte: ich habe jedes Vertrauen in die Eliten in der EU verloren. Selbst an den veröffentlichten Flüchtlingszshlen habe ich so meine Zweifel, wenn ich die ständigen Berichte über die "Seerettungen" im Mittelmeer so verfolge. Irgendwo müssen diese Leute ja in Europa auftauchen.
Mir graust es davor, was hinter so manchen geschlossenen Türen der EU alles so ausgehandelt wird. Nur dafür interessiert sich ja kein investigativer Journalist.  Die wurden ja schon lange auf Linie gebracht. 
Was in den nächsten Jahrzehnten auf uns zukommen wird, ist so ziemlich das Schlimmste, was Europa jemals widerfahren ist.
Und angesichts einer solchen Dystopie relativieren sich auch die Aussagen von zwei betrunkenen Balzgockeln.