merlin
(Mitglied)
***

Registriert seit: 07.05.2019
Geburtstag: Nicht angegeben
Ortszeit: 25.08.2019 um 11:57
Status: Offline

Informationen über merlin
Registriert seit: 07.05.2019
Letzter Besuch: Vor 1 Stunde
Beiträge (gesamt): 246 (2,24 Beiträge pro Tag | 0.26 Prozent aller Beiträge)
(Alle Beiträge finden)
Themen (gesamt): 2 (0,02 Themen pro Tag | 0.16 Prozent aller Themen)
(Alle Themen finden)
Gesamte Onlinezeit: 4 Tage, 9 Stunden, 44 Minuten, 53 Sekunden
Empfohlene Benutzer: 0
Total Likes Received: 548 (4,99 per day | 1.59 percent of total 34527)
(Find All Threads Liked ForFind All Posts Liked For)
Total Likes Given: 2.421 (22,03 per day | 7.01 percent of total 34532)
(Find All Liked ThreadsFind All Liked Posts)

Kontaktdetails für merlin
E-Mail: merlin eine E-Mail schicken.

merlin's Most Liked Post
Post Subject Numbers of Likes
RE: NGO-Schiffe: Sea-Watch 3 nach dreimonatiger Unterbrechung wieder unterwegs 7
Thread Subject Forum Name
NGO-Schiffe: Sea-Watch 3 nach dreimonatiger Unterbrechung wieder unterwegs Global
Post Message
(07.07.2019, 11:17)Charles schrieb: Bundesweite Demonstrationen für das Recht auf Seenotrettungen

https://www.tagesschau.de/inland/seenotrettung-111.html

Sehen die Leute wirklich nicht, wohin das alles führt?


"Aus Solidarität mit den Seenotrettern im Mittelmeer haben bundesweit Tausende Menschen für die Rechte von Schiffbrüchigen und Geflüchteten demonstriert. In Berlin und vielen anderen Städten wurde ein Appell der Kapitänin Carola Rackete über Lautsprecher übertragen: "Man kann von der Bundesregierung erwarten, dass sie mutig vorangeht und sagt: Wir nehmen jetzt bis auf Weiteres alle auf, die auf dem Mittelmeer gerettet werden. (...) Das sind ein paar Hunderte oder Tausende im Moment, die da übers Mittelmeer kommen." Die Verantwortungslosigkeit der europäischen Staaten habe sie gezwungen, so zu handeln, wie sie es getan habe.
 
Bundesweit solidarisieren sich Demonstranten mit Seenotrettern 
tagesthemen 23:30 Uhr, 06.07.2019, Claudia Drexel/David Römheld, NDR



Rackete war mit ihrem Schiff "Sea-Watch 3" und 40 Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen der italienischen Insel Lampedusa gefahren und daraufhin festgenommen worden. Inzwischen ist sie wieder frei.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, machte sich bei der Kundgebung in Magdeburg erneut für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer stark. "Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man Menschen, die in Gefahr sind, rettet", sagte er. Zivile Seenotretter dürften nicht länger kriminalisiert werden. Die Menschen würden sich nicht aus Leichtsinn, sondern aus reiner Verzweiflung auf die Schlauchboote begeben, betonte Bedford-Strohm.


[Bild: https://www.tagesschau.de/multimedia/bil...eowebs.jpg]

Interview
"Solidarität allein reicht nicht"
"Menschen nicht aus Seenot zu retten, ist Verrat an unseren Werten", sagt Migrationssexperte Knaus im tagesschau.de-Interview. | mehr


"Die tödlichste Grenze der Welt"
Ein Maschinist des Rettungsschiffs "Sea-Watch 3" forderte auf einer Kundgebung im niedersächsischen Oldenburg ein stärkeres Engagement deutscher Städte zur Aufnahme geretteter Flüchtlinge aus Seenot. "Das Mittelmeer ist inzwischen die tödlichste Grenze der Welt", sagte Sören Moje. Besonders tragisch sei auch, dass viele Menschen schon mehrfach misslungene Fluchtversuche hinter sich hätten und anschließend in Folterlagern wie in Libyen misshandelt würden. Moje war erst vor wenigen Tagen aus Italien zurückgekehrt, nachdem italienische Behörden das Schiff unter Racketes Kommando festgesetzt hatten.
[Bild: https://www.tagesschau.de/seenotrettung-...easerM.jpg]
[Bild: https://www.tagesschau.de/resources/fram...alerie.png]

Vor dem Kanzleramt in Berlin fordern Demonstranten in Rettungswesten die Aufnahme von Flüchtlingen.
Demonstranten fordern Freigabe der "Sea-Watch 3"
In Hamburg skandierten rund 3000 Teilnehmer "No border - no nation". Sie forderten auf Plakaten unter anderem die Freigabe der in Italien beschlagnahmten "Sea-Watch 3". In Bonn ließen die Teilnehmer von einer Rheinbrücke aus Blumen ins Wasser fallen, um der Toten im Mittelmeer zu gedenken.


[Bild: https://www.tagesschau.de/multimedia/bil...eowebs.jpg]

FAQ
Wer regelt, wie gerettet wird?
Kapitänin Rackete drohen bis zu zehn Jahre Haft. Doch welche Gesetze gelten für die Seenotrettung? | mehr


Aufgerufen zu Aktionen in rund 90 Städten hatte die internationale Organisation Seebrücke. Die Bewegung fordert die Entkriminalisierung der Seenotrettung, sichere Fluchtwege und sichere Häfen für Flüchtlinge. Sprecher der Seebrücke appellierten an die Bundesregierung, "bis auf Weiteres die Aufnahme aller Menschen, die über das zentrale Mittelmeer fliehen müssen, verbindlich zuzusagen". Nur weil es keine europäische Lösung gebe und andere Staaten Menschenrechtsverletzungen begehen, dürfe sich Deutschland nicht aus seiner Verantwortung stehlen. Kritisiert wurde auch, dass die Bundesregierung in der Vergangenheit die Aufnahme von Menschen, die aus Seenot gerettet wurden, blockiert und verzögert habe, obwohl mehrere Kommunen sich zur Aufnahme Geretteter bereit erklärt hätten."

Sarazzin muß seinen Buchtitel von "Deutschland schafft sich ab" auf "Deutschland hat sich abgeschaft" ändern.......... Ärgern