Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
NGO-Schiffe: Sea-Watch 3 nach dreimonatiger Unterbrechung wieder unterwegs
Zuvor hatte Mediterranea angesichts einer als unerträglich beschriebenen Gesundheits- und Hygienesituation an Bord den "Notstand" erklärt. Die italienische Regierung hatte die Organisation zuvor aufgefordert, mit dem Rettungsschiff Malta anzusteuern. Die elfstündige Reise sei aber zu lang und gefährlich, sagte Mediterranea. Nach Angaben der Organisation befänden sich nahezu 60 Menschen an Bord, darunter 41 Gerettete. Zugelassen sei das Schiff lediglich für 18 Menschen.

https://kurier.at/politik/ausland/zwei-r.../400544597

mM:
Wie kann es sein, dass eine mehrstündige Schifffahrt zu lang und zu gefährlich gilt, und trotzdem werden Menschen von Booten aufgeklaubt, die vor afrikanischen Küsten herumschippern, anstatt diese umgehend zurückzubringen?
Es werden Leute "gerettet", die ohne Aufforderung nach Libyen einreisen, obwohl es zahlreiche andere afrikanische Staaten gibt, die wirtschaftlichen Aufschwung erleben inkl. gutgehendem Tourismus.

Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Afrikaner riskieren deswegen ihr Leben, weil sie unbedingt auf Europas finanziellen Geldsegen hoffen.
Aber sie sollten lieber in Afrika selbst arbeiten, dort bringt es was. Uns bringt es nichts.
[+] 6 users Like notos's post
Antworten
(07.07.2019, 09:26)brela schrieb: MEHRERE ZEHNTAUSEND MENSCHEN FÜR DAS RECHT AUF FLUCHT
Großartige Bilder aus ganz Europa mit klarer Botschaft an die deutsche Regierung:
Deutschland muss bis auf Weiteres alle im Mittelmeer Geretteten aufnehmen!

[Bild: D-0RPG4XoAIhaY8.jpg]

https://twitter.com/_Seebruecke_/status/...2675735552

Brauchst nur schauen wer da demonstriert, dass sind lauter Kinder, die noch nie etwas gearbeitet haben.
[+] 7 users Like kanTau's post
Antworten
(07.07.2019, 09:26)brela schrieb: MEHRERE ZEHNTAUSEND MENSCHEN FÜR DAS RECHT AUF FLUCHT
Großartige Bilder aus ganz Europa mit klarer Botschaft an die deutsche Regierung:
Deutschland muss bis auf Weiteres alle im Mittelmeer Geretteten aufnehmen!

[Bild: D-0RPG4XoAIhaY8.jpg]

https://twitter.com/_Seebruecke_/status/...2675735552

Wieso aus ganz Europa? Aus Deutschland. Und wieso ne Seebrücke? Ne Luftbrücke direkt nach Deutschland!

Wievele deutsche Weltretter schippern eigentlich grad im Mittelmeer rum? Dieses Volk ist so unglaublich anmaßend, mit wird schlecht..
[+] 7 users Like schroedinger's post
Antworten
(07.07.2019, 10:26)schroedinger schrieb: Wievele deutsche Weltretter schippern eigentlich grad im Mittelmeer rum? Dieses Volk ist so unglaublich anmaßend, mit wird schlecht..

Nicht "Dieses Volk", sondern einige Politiker. Das gemeine Volk muss kuschen und darf zahlen. Unzählige mittellose Rentner sehen ja genau, wie die Zuwanderer verwöhnt werden.
[+] 5 users Like hintergrundleser's post
Antworten
(07.07.2019, 10:26)schroedinger schrieb:
(07.07.2019, 09:26)brela schrieb: MEHRERE ZEHNTAUSEND MENSCHEN FÜR DAS RECHT AUF FLUCHT
Großartige Bilder aus ganz Europa mit klarer Botschaft an die deutsche Regierung:
Deutschland muss bis auf Weiteres alle im Mittelmeer Geretteten aufnehmen!

[Bild: D-0RPG4XoAIhaY8.jpg]

https://twitter.com/_Seebruecke_/status/...2675735552

Wieso aus ganz Europa? Aus Deutschland. Und wieso ne Seebrücke? Ne Luftbrücke direkt nach Deutschland!

Wievele deutsche Weltretter schippern eigentlich grad im Mittelmeer rum? Dieses Volk ist so unglaublich anmaßend, mit wird schlecht..

Klatschen

Gerade im Teletext gelesen, dass in Deutschland für die Seenotretter demonstriert wird. Die wollen es nicht anders haben. Sie sollen nur die anderen europäischen Länder mit ihren weltfremden Ideen in Ruhe lassen.
[+] 5 users Like Charles's post
Antworten
(07.07.2019, 10:01)kanTau schrieb:
(07.07.2019, 09:26)brela schrieb: MEHRERE ZEHNTAUSEND MENSCHEN FÜR DAS RECHT AUF FLUCHT
Großartige Bilder aus ganz Europa mit klarer Botschaft an die deutsche Regierung:
Deutschland muss bis auf Weiteres alle im Mittelmeer Geretteten aufnehmen!

[Bild: D-0RPG4XoAIhaY8.jpg]

https://twitter.com/_Seebruecke_/status/...2675735552

Brauchst nur schauen wer da demonstriert, dass sind lauter Kinder, die noch nie etwas gearbeitet haben.

Jo (!) aber nennen wir das Kind doch beim Namen, es handelt sich um völlig indoktrinierte Psychopathen.
Jahrzehnte der Manipulation trägt Früchte.
[+] 3 users Like ambrolauri's post
Antworten
Bundesweite Demonstrationen für das Recht auf Seenotrettungen

https://www.tagesschau.de/inland/seenotrettung-111.html

Sehen die Leute wirklich nicht, wohin das alles führt?


"Aus Solidarität mit den Seenotrettern im Mittelmeer haben bundesweit Tausende Menschen für die Rechte von Schiffbrüchigen und Geflüchteten demonstriert. In Berlin und vielen anderen Städten wurde ein Appell der Kapitänin Carola Rackete über Lautsprecher übertragen: "Man kann von der Bundesregierung erwarten, dass sie mutig vorangeht und sagt: Wir nehmen jetzt bis auf Weiteres alle auf, die auf dem Mittelmeer gerettet werden. (...) Das sind ein paar Hunderte oder Tausende im Moment, die da übers Mittelmeer kommen." Die Verantwortungslosigkeit der europäischen Staaten habe sie gezwungen, so zu handeln, wie sie es getan habe.
 
Bundesweit solidarisieren sich Demonstranten mit Seenotrettern 
tagesthemen 23:30 Uhr, 06.07.2019, Claudia Drexel/David Römheld, NDR



Rackete war mit ihrem Schiff "Sea-Watch 3" und 40 Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen der italienischen Insel Lampedusa gefahren und daraufhin festgenommen worden. Inzwischen ist sie wieder frei.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, machte sich bei der Kundgebung in Magdeburg erneut für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer stark. "Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man Menschen, die in Gefahr sind, rettet", sagte er. Zivile Seenotretter dürften nicht länger kriminalisiert werden. Die Menschen würden sich nicht aus Leichtsinn, sondern aus reiner Verzweiflung auf die Schlauchboote begeben, betonte Bedford-Strohm.


[Bild: fluechtlinge-1729~_v-videowebs.jpg]
Interview
"Solidarität allein reicht nicht"
"Menschen nicht aus Seenot zu retten, ist Verrat an unseren Werten", sagt Migrationssexperte Knaus im tagesschau.de-Interview. | mehr


"Die tödlichste Grenze der Welt"
Ein Maschinist des Rettungsschiffs "Sea-Watch 3" forderte auf einer Kundgebung im niedersächsischen Oldenburg ein stärkeres Engagement deutscher Städte zur Aufnahme geretteter Flüchtlinge aus Seenot. "Das Mittelmeer ist inzwischen die tödlichste Grenze der Welt", sagte Sören Moje. Besonders tragisch sei auch, dass viele Menschen schon mehrfach misslungene Fluchtversuche hinter sich hätten und anschließend in Folterlagern wie in Libyen misshandelt würden. Moje war erst vor wenigen Tagen aus Italien zurückgekehrt, nachdem italienische Behörden das Schiff unter Racketes Kommando festgesetzt hatten.
[Bild: seenotrettung-115~_v-teaserM.jpg]
[Bild: galerie.png]
Vor dem Kanzleramt in Berlin fordern Demonstranten in Rettungswesten die Aufnahme von Flüchtlingen.

Demonstranten fordern Freigabe der "Sea-Watch 3"
In Hamburg skandierten rund 3000 Teilnehmer "No border - no nation". Sie forderten auf Plakaten unter anderem die Freigabe der in Italien beschlagnahmten "Sea-Watch 3". In Bonn ließen die Teilnehmer von einer Rheinbrücke aus Blumen ins Wasser fallen, um der Toten im Mittelmeer zu gedenken.


[Bild: rackete-117~_v-videowebs.jpg]
FAQ
Wer regelt, wie gerettet wird?
Kapitänin Rackete drohen bis zu zehn Jahre Haft. Doch welche Gesetze gelten für die Seenotrettung? | mehr


Aufgerufen zu Aktionen in rund 90 Städten hatte die internationale Organisation Seebrücke. Die Bewegung fordert die Entkriminalisierung der Seenotrettung, sichere Fluchtwege und sichere Häfen für Flüchtlinge. Sprecher der Seebrücke appellierten an die Bundesregierung, "bis auf Weiteres die Aufnahme aller Menschen, die über das zentrale Mittelmeer fliehen müssen, verbindlich zuzusagen". Nur weil es keine europäische Lösung gebe und andere Staaten Menschenrechtsverletzungen begehen, dürfe sich Deutschland nicht aus seiner Verantwortung stehlen. Kritisiert wurde auch, dass die Bundesregierung in der Vergangenheit die Aufnahme von Menschen, die aus Seenot gerettet wurden, blockiert und verzögert habe, obwohl mehrere Kommunen sich zur Aufnahme Geretteter bereit erklärt hätten."
[+] 5 users Like Charles's post
Antworten
(07.07.2019, 11:17)Charles schrieb: Bundesweite Demonstrationen für das Recht auf Seenotrettungen

https://www.tagesschau.de/inland/seenotrettung-111.html

Sehen die Leute wirklich nicht, wohin das alles führt?


"Aus Solidarität mit den Seenotrettern im Mittelmeer haben bundesweit Tausende Menschen für die Rechte von Schiffbrüchigen und Geflüchteten demonstriert. In Berlin und vielen anderen Städten wurde ein Appell der Kapitänin Carola Rackete über Lautsprecher übertragen: "Man kann von der Bundesregierung erwarten, dass sie mutig vorangeht und sagt: Wir nehmen jetzt bis auf Weiteres alle auf, die auf dem Mittelmeer gerettet werden. (...) Das sind ein paar Hunderte oder Tausende im Moment, die da übers Mittelmeer kommen." Die Verantwortungslosigkeit der europäischen Staaten habe sie gezwungen, so zu handeln, wie sie es getan habe.
 
Bundesweit solidarisieren sich Demonstranten mit Seenotrettern 
tagesthemen 23:30 Uhr, 06.07.2019, Claudia Drexel/David Römheld, NDR



Rackete war mit ihrem Schiff "Sea-Watch 3" und 40 Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen der italienischen Insel Lampedusa gefahren und daraufhin festgenommen worden. Inzwischen ist sie wieder frei.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, machte sich bei der Kundgebung in Magdeburg erneut für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer stark. "Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man Menschen, die in Gefahr sind, rettet", sagte er. Zivile Seenotretter dürften nicht länger kriminalisiert werden. Die Menschen würden sich nicht aus Leichtsinn, sondern aus reiner Verzweiflung auf die Schlauchboote begeben, betonte Bedford-Strohm.


[Bild: fluechtlinge-1729~_v-videowebs.jpg]
Interview
"Solidarität allein reicht nicht"
"Menschen nicht aus Seenot zu retten, ist Verrat an unseren Werten", sagt Migrationssexperte Knaus im tagesschau.de-Interview. | mehr


"Die tödlichste Grenze der Welt"
Ein Maschinist des Rettungsschiffs "Sea-Watch 3" forderte auf einer Kundgebung im niedersächsischen Oldenburg ein stärkeres Engagement deutscher Städte zur Aufnahme geretteter Flüchtlinge aus Seenot. "Das Mittelmeer ist inzwischen die tödlichste Grenze der Welt", sagte Sören Moje. Besonders tragisch sei auch, dass viele Menschen schon mehrfach misslungene Fluchtversuche hinter sich hätten und anschließend in Folterlagern wie in Libyen misshandelt würden. Moje war erst vor wenigen Tagen aus Italien zurückgekehrt, nachdem italienische Behörden das Schiff unter Racketes Kommando festgesetzt hatten.
[Bild: seenotrettung-115~_v-teaserM.jpg]
[Bild: galerie.png]
Vor dem Kanzleramt in Berlin fordern Demonstranten in Rettungswesten die Aufnahme von Flüchtlingen.

Demonstranten fordern Freigabe der "Sea-Watch 3"
In Hamburg skandierten rund 3000 Teilnehmer "No border - no nation". Sie forderten auf Plakaten unter anderem die Freigabe der in Italien beschlagnahmten "Sea-Watch 3". In Bonn ließen die Teilnehmer von einer Rheinbrücke aus Blumen ins Wasser fallen, um der Toten im Mittelmeer zu gedenken.


[Bild: rackete-117~_v-videowebs.jpg]
FAQ
Wer regelt, wie gerettet wird?
Kapitänin Rackete drohen bis zu zehn Jahre Haft. Doch welche Gesetze gelten für die Seenotrettung? | mehr


Aufgerufen zu Aktionen in rund 90 Städten hatte die internationale Organisation Seebrücke. Die Bewegung fordert die Entkriminalisierung der Seenotrettung, sichere Fluchtwege und sichere Häfen für Flüchtlinge. Sprecher der Seebrücke appellierten an die Bundesregierung, "bis auf Weiteres die Aufnahme aller Menschen, die über das zentrale Mittelmeer fliehen müssen, verbindlich zuzusagen". Nur weil es keine europäische Lösung gebe und andere Staaten Menschenrechtsverletzungen begehen, dürfe sich Deutschland nicht aus seiner Verantwortung stehlen. Kritisiert wurde auch, dass die Bundesregierung in der Vergangenheit die Aufnahme von Menschen, die aus Seenot gerettet wurden, blockiert und verzögert habe, obwohl mehrere Kommunen sich zur Aufnahme Geretteter bereit erklärt hätten."

Sarazzin muß seinen Buchtitel von "Deutschland schafft sich ab" auf "Deutschland hat sich abgeschaft" ändern.......... Ärgern
[+] 7 users Like merlin's post
Antworten
(07.07.2019, 10:01)kanTau schrieb: Brauchst nur schauen wer da demonstriert, dass sind lauter Kinder, die noch nie etwas gearbeitet haben.

Oh, ein Hellseher.
Antworten
(07.07.2019, 13:18)Daisy schrieb:
(07.07.2019, 10:01)kanTau schrieb: Brauchst nur schauen wer da demonstriert, dass sind lauter Kinder, die noch nie etwas gearbeitet haben.

Oh, ein Hellseher.

Wo er recht hat, hat er recht.
Sie die dir Leute an - Daisy. Da sieht man nur Gutis mit Beruf - Sohn oder Tochter. So wie eure verrückte Rackete! Blödeln
[+] 3 users Like ambrolauri's post
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste