Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Steg in Margareten über den Wienfluß
#1
Das fällt mittlerweile unter "Kuriosum". Der Steg ist vollkommen unnötig, da ein paar Meter weiter die Pilgramgasse ist und eine breite Brücke für Fußgänger und Autos, sowie Radfahrer zur Verfügung steht. Jetzt lest bitte das:

Zitat:„Freundschaftssteg“ sorgt weiter für Unmut

Seit einem Jahr können sich SPÖ und Grüne nicht darauf einigen, wie ein Verbindungssteg über dem Wienfluss zwischen Mariahilf und Margareten heißen soll. Die Roten plädieren weiter für „Freundschaft“, den Grünen ist das zu rot.

Die nicht sonderlich freundschaftliche Diskussion begann im August 2015 und dauert bis heute an: Die SPÖ will die kleine Brücke bei der U4-Station Pilgramgasse auf der Höhe Redergasse „Freundschaftssteg“ taufen. Ein neuerlicher Antrag am Donnerstag wurde von Grüne, ÖVP, FPÖ und NEOS abgelehnt. Die Pattstellung zieht sich nun schon über ein Jahr - mehr dazu in Namensstreit um Wiental-Steg. [...]
Quelle und ganzer Artikel: http://wien.orf.at/news/stories/2798811/

So etwas Lächerliches beschäftigt die Damen- und Herrenschaften im Wiener Landtag. Das ganze Dings ist nicht ganz unweit von mir. Ich hab es mehrmals betrachtet. Eine nutzlose "Ruhezone", die bei Regen und im Winter gesperrt ist wegen Rutschgefahr. Ein Plateau mit ein paar Töpf mit Gräsern und Holzbankerln schwebt über den Wienfluß, über die U-Bahngleise, der Ausblick auf die stark befahrene Wienzeile ist herrlich und entspannend. Der Steg gleich daneben vollkommen sinnlos. Kostet immense Summen, die das Land Wien gar nicht hat.
Kren reiben, die einzig noch sinnvolle Tätigkeit in der heutigen Zeit!
https://snudlaug.wordpress.com
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste