Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
STROM-anbieter ständig wechseln billiger
#11

Weil es eigentlich um Fragen zu Geld geht, wurde dieser Thread in Forum "Wirtschaft" verschoben"

VIVERE ET VINCERE
Antworten
#12
(05.03.2017, 07:04)Loisi5 schrieb:
(28.02.2017, 18:17)sonneimleben schrieb: Das geistige Kraftwerk einzuschalten schadet nie!

Als sehr langjähriger Kunde des Verbundes kann ich mir jedes Jedes gegenüber meinem früheren Lieferanten ein oppulentes
Abendessen leisten und bin immer noch günstiger dran. Daher geht sich auch noch ein Gertränk dazu aus!

Daumen hoch ich bin zwar erst 3 Jahre beim Verbund und habe noch nicht recherchiert was ich mir zusätzlich leisten könnte, mir bringt einfach der Gedanke, die Wasserkraft bestmöglichst zu nützen, Sonne im Leben! Zwinkern

Ist ja äußerst lobenswert, diese Einstellung. Aber dennoch möchte ich hier den leisen Einwurf machen: Strom hat kein Mascherl! Du bist zwar der festen Meinung dass du hauptsächlich Wasserkraft nützt, kannst aber gar nicht feststellen von wo der Strom wirklich kommt. Die vorhandenen Wasserkraftwerke können doch längst nicht mehr den tatsächlichen Bedarf in der Art abdecken wie es beworben wird. Dafür "produzieren" die diversen Atomkraftwerke (speziell in Deutschland) genügend Überschuss, der dann zugekauft wird.
Ich sag's jetzt mal völlig unverblümt: Mich kotzt dieses scheinheilige Gebrabbel diverser "Öko-Anbieter" nur noch an; weil nun mal gar nicht realistisch!
Antworten
#13
(27.02.2017, 18:02)hintergrundleser schrieb:
(27.02.2017, 15:04)putzi schrieb: Was erspart sich der Kunde wenn er den Stromanbieter wechselt? Ist es das wert?
Care energy ist so ein billig Stromanbieter, nur er ist leider pleite und 12.900 Kunden in Österreich hat es erwischt.
Niemand kann uns etwas schenken und deswegen, bleibe ich bei meinen Stromlieferanten.
Winken

Ist sicher vernünftiger, die diversen Stromhändler kommen eines Tages dann auch mit diversen Nebengebühren daher, siehe vergleichsweise die Servicepauschale der Handynetzanbieter. Und wenn so ein Stromhändler pleite geht, ist Not am Mann, damit der Gefrierschrank nicht auftaut. Da bleibt dann keine Zeit für langwierige Vergleiche. Auch einseitige Vertragsänderungen (natürlich mit vorzeitiger Kündigungsmöglichkeit dadurch) sind jederzeit möglich, siehe Banken, etwa BAWAG.

Aber willkommen im kleinen Edelclub hier! Händeschütteln (Soviel Zeit muss sein Zwinkern )

Der Netzbetreiber ist verpflichtet auch bei einer Pleite des Stromhändlers zu liefern.

[b]„Die Hölle ist leer, die Teufel sind alle unter uns.“
[/b]W.Shakespeare
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste