Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lokalpolitiker verstarb überraschend in seinem Urlaub in Norwegen
#1
Norbert Scheed, 52, der Bezirksvorsteher von Wien-Donaustadt, ist am Mittwoch in seinem Urlaub in Norwegen überraschend verstorben.
http://kurier.at/chronik/wien/bezirksvor...diskussion

Dieser Vorfall ist tragisch aber nicht der Hauptgrund, warum ich es hier erwähne. Von einer Bekannten, die Bezirksrätin ist und N. Scheed gut kannte, habe ich erfahren, dass er seine Lebensgefährtin, mit der er über 20 Jahre liiert war, nicht heiraten d u r f t e, weil sie auch in der SPÖ Politik tätig ist. Das ist etwas, was ich nicht verstehe.

Während Paare aus verschiedenen Parteien anstandslos heiraten können, soll es innerhalb der SPÖ ein ungeschriebenes Gesetz sein, es nicht zu dürfen. Welchen Sinn soll denn das haben? :wonky:
Antworten
#2
(17.07.2014, 08:10)sunny schrieb: Norbert Scheed, 52, der Bezirksvorsteher von Wien-Donaustadt, ist am Mittwoch in seinem Urlaub in Norwegen überraschend verstorben.
http://kurier.at/chronik/wien/bezirksvor...diskussion

Dieser Vorfall ist tragisch aber nicht der Hauptgrund, warum ich es hier erwähne. Von einer Bekannten, die Bezirksrätin ist und N. Scheed gut kannte, habe ich erfahren, dass er seine Lebensgefährtin, mit der er über 20 Jahre liiert war, nicht heiraten d u r f t e, weil sie auch in der SPÖ Politik tätig ist. Das ist etwas, was ich nicht verstehe.

Während Paare aus verschiedenen Parteien anstandslos heiraten können, soll es innerhalb der SPÖ ein ungeschriebenes Gesetz sein, es nicht zu dürfen. Welchen Sinn soll denn das haben?
So tragisch ein Todesfall ist kommt mir der Rest Deines Postings vor als ob schon wieder der erste April wäre

Man sehe da, man sehe dort, man sehe unter anderem auch hier
http://diepresse.com/home/politik/wienwa...te-Familie

denn dann dürfte das hierin beschriebene ja auch nicht der Wahrheit entsprechen

http://diepresse.com/home/zeitgeschichte...tuckstisch
9.10.2010 | 18:43 | (Die Presse)
Liiert, verheiratet, geschieden: Im Wiener Rathaus geht es zu wie einst in den Adelshäusern. In der Bundespolitik kann ein berühmter Vater für die Karriere durchaus nützlich sein.
Merke es Dir doch mal "Ich, Du, Er, Sie, Es, Wir sind keine Nazis nur weil Wir Wahrheiten offen aussprechen, die andere nicht hören wollen
Antworten
#3
Wie schon geschrieben, ergäbe solch eine Vereinbarung für mich keinen Sinn ...

werde die Bezirksrätin auf deinen Link aufmerksam machen und bin schon gespannt, was sie dazu sagt!
Antworten
#4
Glaub mir, die kennt diese Bandelei mit Sicherheit!
VIVERE ET VINCERE
Antworten
#5
Tja, soviel vom privilegierten und tollen Leben als Politiker in Saus und Braus....:wonky:

Lebensqualität haben die keine....und eine lange Lebenserwartung dann in manchen Fällen auch nicht, wie man sieht.
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten
#6
(17.07.2014, 10:30)helios schrieb: Glaub mir, die kennt diese Bandelei mit Sicherheit!

Genau so ist es helios, nur im Stadtsenat gibt es für einen Teil des verheirateten Paares dadurch kein Aufrücken in die Landesregierung.

Antiquierte Zustände, die noch aus dem Anfang des letzten Jahrzehnts des letzten Jahrhunderts stammen.:wonky:

Unglaublich, was es alles gibt ...
Antworten
#7
Gleiches gilt ja auch für verheiratete Gemeindebedienstete:
Es darf keiner dem anderen vorgesetzt sein - wenn zwei geheiratet haben, war es früher auch immer so, dass einer (meistens die Frau) die Abteilung verlassen musste.

Heute kann man in der Abteilung bleiben, halt nur nicht unmittelbar beim Ehegespons, wenn der eine höhere Position innehat.
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten
#8
(17.07.2014, 09:13)ex8794er schrieb:
(17.07.2014, 08:10)sunny schrieb: Norbert Scheed, 52, der Bezirksvorsteher von Wien-Donaustadt, ist am Mittwoch in seinem Urlaub in Norwegen überraschend verstorben.
http://kurier.at/chronik/wien/bezirksvor...diskussion

Dieser Vorfall ist tragisch aber nicht der Hauptgrund, warum ich es hier erwähne. Von einer Bekannten, die Bezirksrätin ist und N. Scheed gut kannte, habe ich erfahren, dass er seine Lebensgefährtin, mit der er über 20 Jahre liiert war, nicht heiraten d u r f t e, weil sie auch in der SPÖ Politik tätig ist. Das ist etwas, was ich nicht verstehe.

Während Paare aus verschiedenen Parteien anstandslos heiraten können, soll es innerhalb der SPÖ ein ungeschriebenes Gesetz sein, es nicht zu dürfen. Welchen Sinn soll denn das haben?
So tragisch ein Todesfall ist kommt mir der Rest Deines Postings vor als ob schon wieder der erste April wäre

Man sehe da, man sehe dort, man sehe unter anderem auch hier
http://diepresse.com/home/politik/wienwa...te-Familie

denn dann dürfte das hierin beschriebene ja auch nicht der Wahrheit entsprechen

http://diepresse.com/home/zeitgeschichte...tuckstisch
9.10.2010 | 18:43 |   (Die Presse)
Liiert, verheiratet, geschieden: Im Wiener Rathaus geht es zu wie einst in den Adelshäusern. In der Bundespolitik kann ein berühmter Vater für die Karriere durchaus nützlich sein.
:cry:
Das überrascht mich aber. Ich kannte ihn sehr gut,damlas als er noch bei der GPA war. Er hat mir sehr geholfen,wenn ich etwas für die Arbeitnehmer brauchte.
Schade,dass immer die guten Menschen früher gehen müssen.
ptzm.
Antworten
#9
:LaieA_059::LaieA_059::LaieA_059::LaieA_059::LaieA_059:Hallo Putzi!!

Ich hab ihn zwar nicht persönlich gekannt, glaube aber, dass er ein integerer Politiker war.
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste