Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufgabe im Unterricht
#11
mami

wenn du die aussagen von div. linken Künstler nimmst, die bejubelt werden, während man Gabalier in der Luft zerreißt, weil diese Aussagen nicht ins linke Weltbild passen.
am liebsten würden sie ihn gesellschaftlich vernichten, wobei sie sich eine blutige Nase nach der anderen holen und immer mehr an Boden verlieren
[+] 1 user Likes strizzi1's post
Antworten
#12
(10.05.2019, 06:48)mami-schlumpf schrieb: ..................
Ich denke, wenn man es geschafft hat, den Nachwuchs zu selbständig denkenden Menschen zu erziehen (was man halt dann mitunter auch daran erkennt, dass er auch gegenüber den Eltern seine Meinung vertritt), die gelernt haben, auch bei Gegenwind ihre Meinung zu vertreten, muss man sich auch vor Lehrern und Populisten nicht allzu sehr fürchten.

Da kann ich nur 100% zustimmen.

Ich fürchte aber ein grosser Teil der Elternschaft ist nicht fähig, oder noch schlimmer, nicht willens, das zu machen.
Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und Allgemeingültigkeit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten. Zwinkern
[+] 1 user Likes jg1962's post
Antworten
#13
(10.05.2019, 10:47)strizzi1 schrieb: mami

wenn du die aussagen von div. linken Künstler nimmst, die bejubelt werden, während man Gabalier in der Luft zerreißt, weil diese Aussagen nicht ins linke Weltbild passen.
am liebsten würden sie ihn gesellschaftlich vernichten, wobei sie sich eine blutige Nase nach der anderen holen und immer mehr an Boden verlieren

Ich würde meinen, solange sich jemand, der einen anderen gesellschaftlich vernichten will, eine blutige Nase holt, funktioniert das System. Gott sei Dank ist keine Seite der politischen Landschaft in der Lage auf Knopfdruck eine geistlose Masse nach ihrem Gutdünken springen zu lassen und ich hoffe, das bleibt auch so.
There is only one god, and His name is Death. And there is only one thing we say to Death: 'not today'.
[+] 1 user Likes mami-schlumpf's post
Antworten
#14
Das was sich in den Schulen von Wien abspielt zeigt, dass der Zeitgeist nicht nur krank, sondern bereits ein Komapatient ist.
Wir haben es nicht aktiv gefördert aber wir haben es zugelassen, dass sich die Disziplinlosigkeit ausgebreitet hat wie Unkraut auf einem Boden der nie gejätet wird.
Das sich Lehrer von Schüler terrorisieren lassen müssen, ist eine Niederlage der Sonderklasse.
Cool-Down-Phasen, Time-Out Schulen was sind das schon wieder für Wortkreationen. 
Früher nannte man dies Sonderschulen, aber heutzutage ist es ja verboten Dinge beim Namen zu nennen.  
https://www.krone.at/1919554
Antworten
#15
(10.05.2019, 14:54)jg1962 schrieb:
(10.05.2019, 06:48)mami-schlumpf schrieb: ..................
Ich denke, wenn man es geschafft hat, den Nachwuchs zu selbständig denkenden Menschen zu erziehen (was man halt dann mitunter auch daran erkennt, dass er auch gegenüber den Eltern seine Meinung vertritt), die gelernt haben, auch bei Gegenwind ihre Meinung zu vertreten, muss man sich auch vor Lehrern und Populisten nicht allzu sehr fürchten.

Da kann ich nur 100% zustimmen.

Ich fürchte aber ein grosser Teil der Elternschaft ist nicht fähig, oder noch schlimmer, nicht willens, das zu machen.


im fall von aufmüpfigen schülern gegen lehrer, haben das einige eltern schon "zu gut" gemacht. 
(bei gegenwind wird gegenüber dem lehrer die EIGENE meinung vertreten)
[+] 1 user Likes frankenstein's post
Antworten
#16
https://www.krone.at/1919609
[+] 1 user Likes agustabell206's post
Antworten
#17
(11.05.2019, 06:59)frankenstein schrieb: im fall von aufmüpfigen schülern gegen lehrer, haben das einige eltern schon "zu gut" gemacht. 
(bei gegenwind wird gegenüber dem lehrer die EIGENE meinung vertreten)

Die eigene Meinung zu vertreten finde ich grundsätzlich in Ordnung.

Wenn man seinen Nachwuchs zu kritischen, selbstständig denkenden Menschen erziehen will, ist es natürlich unerlässlich auch den Umgang mit Kritik und anderen Meinungen beizubringen. Wenn man das selber nicht draufhat, wirds natürlich schwierig.

Es gibt schon die goldene Mitte zwischen Erziehung zu einem Querulanten oder zu einem unkritischen Mitläufer, das Mittelmaß zu erreichen wäre das Ziel.

Ich machs mir jetzt einfach, ich gebe einfach den Eltern die Schuld wenn es zu derartigen Auswüchsen kommt, gepaart mit Inkonsequenz der Schule und den Behörden.
Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und Allgemeingültigkeit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten. Zwinkern
Antworten
#18
(11.05.2019, 08:04)agustabell206 schrieb: https://www.krone.at/1919609

In dem verstörenden Handyclip ist zu sehen, wie ein Schüler - offenbar „zum Spaß“ - aus dem Hinterhalt seine Lehrkraft mit einem vollen Mistkübel anvisiert und diesen dann in Richtung Tafel wirft.
Der Lehrer bleibt anfangs gelassen, schmeißt schließlich aber selber die Gegenstände des Schülers aus dem Fenster.

Die Echtheit des Videos wurde seitens der Schule bestätigt. Schuldirektor Wilhelm Bonatz dazu:
Es ist meistens so, dass das typischerweise in den ersten Klassen passiert, wo sich erst die Klassengemeinschaft finden muss. Und Sie wissen eh: die Rangordnung, das Gefüge, die Teamfähigkeit

Zu meiner Schulzeit wäre nie im Leben einer auf so einen Gedanken gekommen
Antworten
#19
(11.05.2019, 08:34)brela schrieb:
(11.05.2019, 08:04)agustabell206 schrieb: https://www.krone.at/1919609

In dem verstörenden Handyclip ist zu sehen, wie ein Schüler - offenbar „zum Spaß“ - aus dem Hinterhalt seine Lehrkraft mit einem vollen Mistkübel anvisiert und diesen dann in Richtung Tafel wirft.
Der Lehrer bleibt anfangs gelassen, schmeißt schließlich aber selber die Gegenstände des Schülers aus dem Fenster.

Die Echtheit des Videos wurde seitens der Schule bestätigt. Schuldirektor Wilhelm Bonatz dazu:
Es ist meistens so, dass das typischerweise in den ersten Klassen passiert, wo sich erst die Klassengemeinschaft finden muss. Und Sie wissen eh: die Rangordnung, das Gefüge, die Teamfähigkeit

Zu meiner Schulzeit wäre nie im Leben einer auf so einen Gedanken gekommen

Schuljahr 1971/72, Klasse K1 am TGM Wien 9, etwa November
In der 10er Pause entsteht in der Klasse eine schwammschlacht.
Ein Mitschüler steht an der Tafel und reibt gerade mit dem Schwamm in der Hand auf.
In dem Moment geht  Dr. Heinrich Sch. an der offenen Tür vorbei.
"Sie, kommens her da"
"Packens gleich zsammen und kommens mit mir. Solche Trottel wie sie brauchen wir hier nicht"

Und das wars mit der HTL Karriere des Mitschülers
[+] 2 users Like agustabell206's post
Antworten
#20
(11.05.2019, 08:41)agustabell206 schrieb: .........................
"Packens gleich zsammen und kommens mit mir. Solche Trottel wie sie brauchen wir hier nicht"

Und das wars mit der HTL Karriere des Mitschülers

Das deckt sich mit meiner Erinnerung an meine HTL Zeit. (75-80)

Uns wurde von Tag 1 an klar gemacht, wir befinden uns nicht in einer Pflichtschule und könnten jederzeit gehen. Verfehlungen wurden konsequent geahndet und nicht nur einmal ein Mitschüler, dauerhaft, entfernt.

Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, herrschte ein entspanntes und angenehmes Klima, wo das Aneignen von Wissen im Vordergrund stand.
Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und Allgemeingültigkeit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten. Zwinkern
[+] 1 user Likes jg1962's post
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste