Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Waldhäusl stellt "zehn Gebote für Zuwanderer" auf
#51
(15.05.2019, 21:43)Aristoteles schrieb:
(14.05.2019, 08:08)derTuerke schrieb: "Die deutsche Sprache zu lernen"

für Asylwerber finder ich gut. Das Budget für Deutschkurse für Asylwerber wurde gekürzt und nun ist es ein Gebot, deutsch zu lernen?

Der Mensch wächst an den Herausforderungen denen er sich zu stellen hat. Es ist erwiesenermaßen grundfalsch, den Leuten ständig Zucker in den Arsch zu blasen und jede eigene Bemühung abzunehmen. Das fördert nur die Passivität der Leute. Nicht ohne Grund gibt es in den Elendsvierteln der Großstädte bereits unter vielen Jugendlichen die höchst ungesunde Einstellung, dass sie sich die Anstrengungen des Lernens ersparen können, da das Geld ohnehin vom Amt kommt.

Was mir besonders missfällt ist, dass man die Kosten für solche Angebote ständig der Allgemeinheit umhängt, auch jenen, welche gegen diese Masseneinwanderung sind. Hilfe, Humanität,.......... ist ja gut und schön, was aber bei uns seit zig Jahren abgeht, grenzt an Wahnsinn.
[+] 3 users Like ambrolauri's post
Antworten
#52
(15.05.2019, 12:19)derTuerke schrieb: Bei den zehn Geboten geht es aber um Asylwerber:



"Künftig soll jeder Asylwerber, der in Niederösterreich ankommt, die "zehn Gebote für Zuwanderer" erhalten. Gemeinsam mit der Hausordnung des Asylquartiers müssen diese unterschrieben werden. 



Die deutsche Sprache zu lernen, österreichische Gesetze zu befolgen, die Gleichberechtigung von Mann und Frau anzuerkennen und sieben weitere Punkte stehen in den "zehn Geboten für Zuwanderer" die der für Integration zuständige Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) am Montag präsentierte.



"

ASYLWERBER brauchen die deutsche Sprache nicht zu lernen, da sie das Land welches ihnen zeitlich begrenzten Schutz gewährt früher oder später ohnehin wieder verlassen müssen. Allerdings müssen sie sich an die Gesetze des Gastlandes halten und an den herrschenden Normen und Sitten orientieren.
Anders sieht es mit Zuwanderern aus, welche die Absicht haben, sich dauerhaft im Land niederzulassen. Für die ist eine halbwegs gute Beherrschung der Landessprache sicher von Vorteil, soferne sie nicht in einem Sektor tätig sind, in dem der Gebrauch einer Weltsprache wie Englisch üblich ist.
[+] 3 users Like Aristoteles's post
Antworten
#53
Anstand und Charakter, kann man leider nicht gesetzlich vorschreiben.
Antworten
#54
(17.05.2019, 04:28)soistes1949 schrieb: Anstand und Charakter, kann man leider nicht gesetzlich vorschreiben.

Das würde auch nichts nützen, denn sie pfeifen sowieso auf unsere Gesetze.
[+] 1 user Likes kanTau's post
Antworten
#55
Es sagt ja auch keiner was gegen das Helfen. Das können und sollten wir auch. Aber doch bitte mit Vernunft und Hirn. Und so, dass es für beide Seiten erträglich ist.

Warum nicht Flüchtlinge direkt aus den Lagern in Kontingenten holen? So wird sichergestellt, dass auch wirklichen den Menschen geholfen wird, die die Hilfe auch benötigen. Und nicht jeden Glücksritter nehmen, der es irgendwie über die Grenze schafft. Und die wir nichtmal mehr abschieben können.

So hätten wir uns jede Menge Ärger und Probleme erspart. Wir hätten uns sovieles dadurch erspart. Warum kapiert das keiner?

Dann könnten wir uns solche Regelungen ersparen. Deutschkurse wären kein Problem. Die meisten würden sowieso irgendwann wieder in ihre Heimat zurückkehren wollen.
[+] 2 users Like schroedinger's post
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  ZUWANDERER. Und so wird es weitergehen und bald überall sein. dongabor 20 7.603 21.02.2016, 15:23
Letzter Beitrag: Passauer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste