Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neos fordern Abschiebestop für Lehrlinge
#1
https://www.oe24.at/oesterreich/politik/.../383403184

Es geht schon los. Hatte man zu Zeiten Kickls noch das Gefühl, dass erste Schritte gegen diese Massenmigration unternommen werden, so kriechen jetzt aus allen Löchern die Migrationsbefürworter hervor. 
Wobei es schon interessant ist, wie hier neoliberale Wirtschaftskreise am gleichen Strang ziehen wie grüne Sozialromantiker. 
Bin jetzt nur noch gespannt,  wie die neue Regierung auf solche Forderungen reagieren wird. Viele Illusionen mache ich mir nicht.
[+] 5 users Like Charles's post
Antworten
#2
es ist schon interessant das ausgerechnet Asylwerber eine lehre beginnen sollen, wo doch vor einiger Zeit das AMS sofort über 1000 Lehrlinge abrufbereit gehabt hätte.

Bleiberecht durch die Hintertüre für Leute die nie einen Migration Titel bekommen würden
[+] 5 users Like strizzi1's post
Antworten
#3
(06.06.2019, 12:58)Charles schrieb: https://www.oe24.at/oesterreich/politik/.../383403184

Es geht schon los. Hatte man zu Zeiten Kickls noch das Gefühl, dass erste Schritte gegen diese Massenmigration unternommen werden, so kriechen jetzt aus allen Löchern die Migrationsbefürworter hervor. 
Wobei es schon interessant ist, wie hier neoliberale Wirtschaftskreise am gleichen Strang ziehen wie grüne Sozialromantiker. 
Bin jetzt nur noch gespannt,  wie die neue Regierung auf solche Forderungen reagieren wird. Viele Illusionen mache ich mir nicht.


Naja, die Linken sind halt immer nur die nützlichen Idioten. Sei es für die Wirtschaft, sei es für den Islam. Selbst haben sie das noch nicht so geschnallt.

Zum Thema. Asyl ist Asyl. Eine zeitlich befristete Aufnahme, bis die Rückkehr wieder möglich ist. Und keine Migration durch die Hintertür. So sollte es zumindest sein.
Das bedeutet, Lehre kann schon gemacht werden. Aber Lehre darf kein Abschiebestopp bedeuten.
[+] 6 users Like schroedinger's post
Antworten
#4
Also bei jenen Fällen, die mir durch die Medien bekannt wurden, habe ich mich schon gefragt ob das notwendig ist.
Es sind unter den Migranten auch anständige dabei. Und wenn sie eine Lehrstelle bekamen, die ja auch von
österreichischen Betrieben vergeben wurde, sollte der Lehrling bis er den Gesellenbrief hat hier bleiben dürfen.
Wenn sich der Chef, alle Nachbarn einschließlich die Gemeinde dafür einsetzen, finde ich das in Ordnung.
                             Jeder darf seine Meinung äußern und vertreten!

                           Ich bestehe aber darauf, dass man sich meiner anschließt!
[+] 2 users Like obelix's post
Antworten
#5
(06.06.2019, 15:30)obelix schrieb: Also bei jenen Fällen, die mir durch die Medien bekannt wurden, habe ich mich schon gefragt ob das notwendig ist.
Es sind unter den Migranten auch anständige dabei. Und wenn sie eine Lehrstelle bekommen hat, die ja auch von
österreichischen Betrieben vergeben wurde, sollte der Lehrling bis er den Gesellenbrief hat hier bleiben dürfen.
Wenn sich der Chef, alle Nachbarn einschließlich die Gemeinde dafür einsetzen, finde ich das in Ordnung.

dann frage ich dich aber warum keiner der verfügbaren 1.000 lt. AMS die Lehrstelle bekommt
[+] 4 users Like strizzi1's post
Antworten
#6
(06.06.2019, 16:28)strizzi1 schrieb:
(06.06.2019, 15:30)obelix schrieb: Also bei jenen Fällen, die mir durch die Medien bekannt wurden, habe ich mich schon gefragt ob das notwendig ist.
Es sind unter den Migranten auch anständige dabei. Und wenn sie eine Lehrstelle bekommen hat, die ja auch von
österreichischen Betrieben vergeben wurde, sollte der Lehrling bis er den Gesellenbrief hat hier bleiben dürfen.
Wenn sich der Chef, alle Nachbarn einschließlich die Gemeinde dafür einsetzen, finde ich das in Ordnung.

dann frage ich dich aber warum keiner der verfügbaren 1.000 lt. AMS die Lehrstelle bekommt

Dann frage ich mich auch, warum in unseren Klassen bereits durchschnittlich 20 % Schüler (autochthone) sitzen, die keinen Lehrplatz haben, die über eine überbetriebliche Organisation hereinkommen (AMS, BFI, Frauen für Frauen usw usf)
[+] 5 users Like agustabell206's post
Antworten
#7
Klar, wenn man nach Argumenten sucht, wird man sie auch finden.
Ich bin ja auch gegen die Überflutung von Migranten, aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen.
Wenn ich denke, dass unsere Familien, wenn es ihnen gelang in einem anderen Staat um Asyl zu bitten,
von einigen, gleich wie bei uns behandelt worden wären...? Nein so sind die Österreicher nicht! Oder?
                             Jeder darf seine Meinung äußern und vertreten!

                           Ich bestehe aber darauf, dass man sich meiner anschließt!
Antworten
#8
(06.06.2019, 19:21)obelix schrieb: Klar, wenn man nach Argumenten sucht, wird man sie auch finden.
Ich bin ja auch gegen die Überflutung von Migranten, aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen.
Wenn ich denke, dass unsere Familien, wenn es ihnen gelang in einem anderen Staat um Asyl zu bitten,
von einigen, gleich wie bei uns behandelt worden wären...? Nein so sind die Österreicher nicht! Oder?

Stimmt Obelix, man sollte die Kirche schon im Dorf lassen.
Denn, ich welchen Ländern würden wir Österreicher als Asylanten gratis Wohnung, E-Card, Mindestsicherung, Schulen, Studium, sonstige Vergünstigungen bekommen.
Ich sag's dir - NIRGENDWO. Dieses System existiert nur in einigen verblödeten Ländern in der EU und die Zentrale dürfte im deutschsprachigen Raum liegen. Dash2
[+] 3 users Like ambrolauri's post
Antworten
#9
(06.06.2019, 19:21)obelix schrieb: Klar, wenn man nach Argumenten sucht, wird man sie auch finden.
Ich bin ja auch gegen die Überflutung von Migranten, aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen.

Stimmt, man sollte die Kirche im Dorf lassen. Vor allem aber sollte man die Moschee im Orient lassen. Winken
[+] 5 users Like Aristoteles's post
Antworten
#10
Gerade in Mangelberufen sollten Lehrlinge die Möglichkeit haben ihre Lehre abzuschließen, ohne einen negativen Asylbescheid fürchten zu müssen. Nach Abschluss kann der Geselle bleiben, wenn noch immer Bedarf an Arbeitskräften in diesem Beruf gegeben ist oder eben nach Rückreise in seine Heimat mit einer vernünftigen Ausbildung einen Neustart versuchen.
Das hat nichts mit "Welcome-Politik" oder grüner Sozialromantik zu tun, sondern wäre eine Bereicherung für unsere Wirtschaft.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  NEOS brela 244 4.770 11.09.2019, 20:46
Letzter Beitrag: Mary Cooper
  Migranten fordern Schutzgeld von Bordellbesitzer Charles 2 295 08.02.2019, 21:31
Letzter Beitrag: Neres
  Grüne fordern Uraubsanspruch... porpur 25 13.625 27.10.2014, 02:17
Letzter Beitrag: ex8794er

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste