Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
EBOLA eine gefährliche Krankheit - TOD
#11
Nur bei uns in Traiskirchen tauschen potenzielle Krankheitsüberträger auch noch die Ausweise, um eine professionelle Rückverfolgung der Herkunft zu erschweren.........
Antworten
#12
ich kann mir denken, dass es in traiskirchen etwas schleißiger zugeht, keiner überwacht alles, da muss man aufpassen. das kann eine gefahr bedeuten, denn wenn einmal ein krankheitsfall bekannt ist, dann ist es zu spät, das ist ein heimtückisches gefährliches virus und eben auch tödlich.
Antworten
#13
Ich habe noch keinerlei politisches Statement dazu gehört oder gelesen.......bei uns wird solange alles "ausgesessen", bis die Situation eskaliert und auch dann findet sich kein Problemlöser, sondern es wird lediglich nach Verantwortlichen und Schuldigen gesucht und zwar immer in den jeweils anderen Parteien.
Mich würde brennend interessieren, ob es auch nur den Ansatz eines Notfallplanes im Falle einer Ebola-Einschleppung gibt, oder auch dann nur irgendwelche abgelaufene Vogelgrippenmaskerln aus den Lagern geholt und zur Beruhigung angeboten werden.
Wer ist in unserem Land eigentlich zuständig für die Ausarbeitung strategischer Präventivmaßnahmen im zivilen Sektor ???
Wahrscheinlich niemand, solange es nicht passiert.....:wonky:
Antworten
#14
da muss ich dir leider recht geben, bei uns wird immer gewartet bis der hut brennt, dann wird nach schuldigen gesucht, und maßnahmen werden keine getroffen, so unter dem motto" wird scho nix sei"..... denn meiner meinung nach, sollte vorher schon viel abgeklärt werden, sonst wird es, wie immer ein problem. gerade in solchen zentren, wo die gefahr lauert.
Antworten
#15
Und vorher geben sich alle wie immer gelassen, weil bei uns sowieso nix passiert und die Lage völlig unter Kontrolle ist.:wonky:
Wenn ich nur höre, das die Regierung gelassen ist....

Ich verstehe ja nicht, wieso die dieses Medikament, welches sie sehr wohl für diese infizierten Amerikaner, bzw. den Spanier anwenden, nicht nach Afrika schicken - da ist es auf einmal noch nicht ausgereift und serienmäßig verfügbar.

Aber Afrika ist ja weit weg - und seine Bewohner noch weiter. Die sind nur da, damit man sie ausbeutet.
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten
#16
(11.08.2014, 22:12)gloriaviennae schrieb: Und vorher geben sich alle wie immer gelassen, weil bei uns sowieso nix passiert und die Lage völlig unter Kontrolle ist.:wonky:
Wenn ich nur höre, das die Regierung gelassen ist....

Ich verstehe ja nicht, wieso die dieses Medikament, welches sie sehr wohl für diese infizierten Amerikaner, bzw. den Spanier anwenden, nicht nach Afrika schicken - da ist es auf einmal noch nicht ausgereift und serienmäßig verfügbar.

Aber Afrika ist ja weit weg - und seine Bewohner noch weiter. Die sind nur da, damit man sie ausbeutet.

Das verstehe ich jetzt nicht so richtig das die Afrikaner nur "da" sind um sie auszubeuten, denn in Ihrer Heimat sieht man ja das da der großteil davon zu Faul ist mehr als einen Finger zu rühren als unbedingt notwendig ist und hierzulande hängen sie am Sozialtopf, seltenst das man da einen davon Arbeiten sieht

Aber wie das von Dir wegen dem Ausnutzen gemeint ist wirst sicher noch genauer Erklären
Merke es Dir doch mal "Ich, Du, Er, Sie, Es, Wir sind keine Nazis nur weil Wir Wahrheiten offen aussprechen, die andere nicht hören wollen
Antworten
#17
(04.08.2014, 09:11)powerlady schrieb: ich sehe auch eine gefahr, in den flügen, weil jeder mensch in einigen stunden rund um den
globus fliegen kann und alle möglichen krankheiten wieder mit nachhause bringen könnte.

Genau diese Sache und natürlich gleich auch die gesamte Globalisierung,
durch die Krankheiten nicht nur "wieder nach Hause" sondern auch von
zu Hause in die Welt getragen werden, ja das kann Sorgen machen.....

Schliesslich nimmt ja auch der kleinste Pygmäe seine Krankheiten und
Keime von seinem "zu Hause" mit auf die Reise, wenn er nach "Irgendwo"

auswandert, flüchtet oder arbeiten geht.

Vielleicht ist das dann die oft angekündigte Apokalypse ?

Viren sind zwar nur ein winziges Etwas, kleiner als jedes noch so feine Staubkorn......
...aber solche Viren wie Ebola hätten eine versteckte, aber umso gewaltigere Macht:
Sie könnten innert weniger Wochen unsere Mutter Erde 
von demjenigen Virus "befreien",
der dem Globus bisher am meisten zugesetzt hat:
Von der Menschheit.


A klaaner Trost:

A paar Minuten vor'm Abnippeln san ma wenigstens fast "filmreif" fotogen:

[Bild: ftj4c2wumjp3.jpg]
................ I woars ned... Wieso kann man seine Festplatte nicht gegen Viren impfen lassen ? I woars ned...
Antworten
#18
Weltgesundheitsorganisation: "Patienten müssen aber zustimmen" - Experte: "Wirkung nicht bekannt - ebenso wenig wie Dosierung und Anwendungsform"

Genf/Freetown/Conakry - Ein Expertenkomitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält den Einsatz experimenteller Wirkstoffe, die noch nicht zugelassen sind, im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika für vertretbar. "Angesichts der besonderen Umstände dieses Ausbruchs und vorausgesetzt, dass bestimmte Bedingungen erfüllt werden", seien derartige Behandlungen ethisch vertretbar, hieß es am Dienstag in Genf.

Dies sei auch der Fall, wenn ihre Wirksamkeit noch nicht bewiesen und mögliche Nebenwirkungen noch nicht bekannt seien. In Genf hatte zuvor ein international besetztes Ethikkomitee zu der Frage getagt. Eine Anwendung solcher Mittel müsse aber vom jeweiligen Patienten erlaubt werden.
http://derstandard.at/2000004277429/Ebol...vertretbar

Besser probiert, wie sicher gestorben - wäre meine Devise dazu
Antworten
#19
Heart 
In den Nachrichten hört man, dass diese Krankheit nicht nach Europa eingeschleppt werden kann.
So ein Blödsinn!
Der Reiseverkehr die Lust in andere Länder zu Reisen brachte uns viele Krankheiten, auch Insekten ins Land. (Schiffe,Flugzeuge).Warenverkehr.

Jetzt wo soviele auf der Flucht sind doppelt gefährlich!
Aber angeblich hat man ein Mittel das man jetzt, obwohl keine Freigabe, am erkrankten Menschen probiert.
Wer Ebola hat,kann eh nichts mehr verlieren, kann nur gewinnen.
ptzm.
:LaieA_059:
Sei einfach du selbst!
Alle anderen gibt es schon.
Antworten
#20
Afrikaner verhängen Einreisestopp für Afrikaner:
"Kenia verhängt Einreisestopp für Westafrikaner"
http://orf.at/stories/2242100/

Und wie ist das in Europa geregelt ??
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste