Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aluminium - die verkannte Gefahr
#1
Die Unterzeichnenden verlangen, dass die Anwendung von Aluminium und Aluminiumverbindungen, die in irgend einer Form an und in den menschlichen und tierischen Organismus gelangen, resp. gelangen könnten, solange zu verbieten, bis die zuständigen und verantwortlichen Gesundheitsstellen, wie BAG, EDI, Swissmedic usw. entsprechende industrieunabhängige Studien durchgeführt haben und das Nutzen-Risiko Verhältnis festgestellt wurde.
Denn von vielen unbemerkt, ist ein Element zu unserem ständigen Begleiter im Alltag geworden: das Leichtmetall Aluminium, das schwere gesundheitliche Schäden auslösen kann. Wir kommen damit in unterschiedlicher Form in Berührung – durch Konserven und Alufolie, Kaffeekapseln und Getränkedosen. Aluminium befindet sich in unserem Trinkwasser, unseren Pflegemitteln, unseren Medikamenten und Impfungen, in der Luft und in unserer Nahrung. Die Alzheimer-Forschung sieht enge Zusammenhänge zwischen der Allgegenwart von Aluminium im modernen Leben und dem geistigen Verfall vieler an Demenz leidender Patienten.
http://www.petitionen24.com/aluminium_-_die_verkannte_gefahr


Kann es wirklich sein, dass bereits die, von mir auch oft benutzte, Alufolie Schaden anrichtigen kann? Die erwähnten Konserven haben doch im Gegensatz zu früher eine Beschichtung und ausserdem esse ich die Verpackungen ja nicht :wonky:
Antworten
#2
Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen.

Ohne Aluminium wäre vieles (auch in der Medizin) gar nicht möglich. Natürlich ist Aluminium in hohen Dosen schädlich, aber in hohen Dosen ist grundätzlich alles schädlich, was sonst wichtig für den Körper ist (siehe Salz).

Jan Hengstler, der eine mögliche Gefahr von Aluminium durchaus ernst nimmt, schwächt aber selbst ab:


"Die allermeisten Menschen sind wahrscheinlich nicht akut gefährdet. Wenn allerdings der TWI regelmäßig überschritten wird, kommt man in eine Grauzone. Dann herrscht Klärungsbedarf."

In erster Linie betrifft das also Menschen in Aluminiumverarbeitenden Betrieben.

http://derstandard.at/1353206569403/Alum...Gesundheit
VIVERE ET VINCERE
Antworten
#3
Meine Schwiegertochter hat mir letztens erzählt, dass sie eine Aluminium Allergie hat und deshalb besonders auch beim Deo Kauf darauf achten muss.

Wie halt überall: einer verträgts und der andere nicht - die direkt bei der Erzeugung damit in Kontakt kommen, sind klarerweise mehr betroffen, wie die Kohlebergwerker mit der Staublunge usw.
Antworten
#4
Wenn man das Thema googelt -was ich aus Interesse gemacht habe- springt einem sofort eine bekannte Internetsite der Alternativmedizin ins Auge
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alu...ln-ia.html

Auf der rechten Seite des Artikels werden übrigens insgesamt 15 "Natur-Produkte" vorgestellt, die du gleich online in den Einkaufskorb werfen kannst.
Die haben zwar nix mit Aluminium zu tun, aber für irgendwas werden sie schon gut sein.........im Zweifelsfall für die Brieftasche des Herstellers.

Aber grundsätzlich finde ich es auch ungesund, wenn man seine Aluräder ablutscht und das eingepackte Schnitzelresterl mitsamt der Folie mampft..........:sarc2:
Antworten
#5
ja das schnitzel sollte man tunlichst ohne alufolie verspeisen :wonky:

und ich habe eine nickelallergie, da bin ich auch erst drauf gekommen, als ich eine gewisse armbanduhr getragen habe, hatte ich nach einiger zeit juckende bläschen, die ich ständig kratzen musste. bin eine teure frau, kann nur gold tragen :sarc:hab aber eine salbe, da gehts dann rasch wieder weg. hab eine kleine lösung gefunden, ich streiche nagellack auf die untere seite der uhr, dann gehts für eine weile, denn ich trage diese uhr einfach gerne.
Antworten
#6
(16.05.2014, 17:50)powerlady schrieb: ja das schnitzel sollte man tunlichst ohne alufolie verspeisen :wonky:

und ich habe eine nickelallergie, da bin ich auch erst drauf gekommen, als ich eine gewisse armbanduhr getragen habe, hatte ich nach einiger zeit juckende bläschen, die ich ständig kratzen musste. bin eine teure frau, kann nur gold tragen :sarc:hab aber eine salbe, da gehts dann rasch wieder weg. hab eine kleine lösung gefunden, ich streiche nagellack auf die untere seite der uhr, dann gehts für eine weile, denn ich trage diese uhr einfach gerne.
Willkommen im Club! Die hab ich auch....

Und ich hab das auch immer so gemacht, bzw. ich merke es noch an den Nieten an den Innenseiten der Jeans - oder an Gürtelschnallen. Die Nieten hab ich eine Zeitlang mit Pflaster überklebt.

Ich hab allerdings vor Jahren einmal einen Allergietest in einem Allergiezentrum gemacht und da zu dieser Nickelallergie einen Infobogen bekommen, der mich doch einigermaßen geschockt hat:
Nickel ist in etlichen Materialien des Alltags enthalten, zB in Emailletöpfen, Geschirrspülmittel, in den Bügeln von BHs, etc......
Ich hab es aber aufgegeben, darauf zu achten, wollte man das, müsste man ja im Grunde sein ganzes Leben umkrempeln.
:cry:
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten
#7
das ist auch vollkommen unmöglich gloria, aber wenn es halt zu sehr juckt, dann nehme ich salbe und helfe mir schon mit dem nagellack, alles andere wie bh verschlüsse, sind ja überzogen teilweise mit stoff, also stört es mich wohl deswegen nicht so sehr. aber sicher man denkt ja gar nicht so nach drüber, wo sich dieses zeugs überall versteckt.
Antworten
#8
Abstand von Aluminiumverpackungen sollte man bei Lebensmittel halten, die entweder besonders sauer, basisch oder salzhaltig sind, da hier das Aluminium in die Nahrung diffundieren kann.

Herstellung von Alufolie
Antworten
#9
(16.05.2014, 10:34)frikota schrieb: Wenn man das Thema googelt -was ich aus Interesse gemacht habe- springt einem sofort eine bekannte Internetsite der Alternativmedizin ins Auge
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alu...ln-ia.html

Und wenn die darüber schreiben ist es schon mal automatisch Humbug:(::):
VIVERE ET VINCERE
Antworten
#10
wer die schüssler salze kennt, zb silizium, magnesium, der kann gegen das aluminium problem vorgehen, auch apfelessig. schützt. 

aber ich frage mich, alzheimer gab es ja früher auch, wenn es heute dem alu zugeschrieben, als auslöser, unsere großeltern hatten doch noch keine alufolie, auch kein alugeschirr, die pfannen waren meist gusseisen, und sie erkrankten auch an alzheimer. ????
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste