Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Musikantenstadl neu
#11
http://tvtotal.prosieben.de/videoplayer/?id=23692

Die Schweizer sahen auch einige Kritikpunkte, aber verrissen die Show nicht ganz so, wie etwa die Bild


Zitat:Sieber vermisste in der Show des Moderatorenduos Francine Jordi und Alexander Mazza traditionelle Volksmusik. «In der Sendung traten vielleicht zu viele Newcomer auf, die teils zwar nicht unspannend waren, aber die langjährigen ‹Stadl›-Fans wohl abgeschreckt haben.»


Jordi stellt die Verantwortlichen zur Rede

Auch Moderatorin Jordi war sich der Problematik bewusst: «Diese Frage haben ich und mein Manager den Verantwortlichen auch gestellt. Sie wollten, dass die Show durch gute, wenn auch nicht nur bekannte Musik definiert wird. Das ist offenbar beim Publikum nicht angekommen.»

Jordi schiebe zu Recht die Verantwortung ab – Sieber lobt ihre Leistung:  «Sie hat einen hervorragenden Job gemacht.» Co-Moderator Alexander Mazza (42) hingegen sei zu «zurückhaltend und uninspirierend».

http://www.blick.ch/people-tv/francine-j...67738.html

Interessant ist: Die Krone und heute, haben offensichtlich zur Jagd auf die Stadlshow geblasen. Nicht nur, dass die beiden Dichands offenbar als einizige wissen, dass die Show bereits nach der ersten Ausstrahlung vor dem Aus steht (sic!), sondern auch, dass es bereite eine FB-Gruppe gibt, die die Rückkehr von Andi Borg fordern!

http://www.krone.at/Stars-Society/Stadls...ory-472197

http://www.krone.at/Stars-Society/Stadls...ory-472336

Aber die Stadlshow befinden sich bei den Flops und Premierendesaster in guter Gesellschaft!

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inha...8da4b.html
VIVERE ET VINCERE
Antworten
#12
...
Es sind den Verantwortlichen mehrere Dinge auf einmal grandios gelungen:

-) Ein Stadel ist nun einmal sowas Ähnliches wie ein Schuppen oder eine Scheune....ein Stadel eben.
Die Dekoration des alten Musikantenstadels entsprach dem voll und ganz; rustikal, traditionell und
bäuerlich mit viel Holz im Sinne von Brettern und Pfosten, doch auch Stroh und Blumen.
Die Deko der neuen Show hingegen scheint einem XXXLutz- oder Kika-Katalog entnommen worden zu sein.
Ein Wohnzimmer-Ambiente sozusagen.

Also: Nicht einmal im Entferntesten ein "Stadel"

-) Die Musik beim alten Musikantenstadl wurde bewußt so angesetzt, daß der Volksmusik- und Blasmusik-Charakter
voll durchkam. Egerländer, Mosch, Jodler, Oberkrainer usw. erfüllten auch hier die Erwartungen des Stammpublikums.
Und viel Wert wurde bei Moik und Borg darauf gelegt, daß viel "Österreichisches" dabei war. Ja sicher, es waren auch
mal Spielmannzüge aus Deutschland, Holland usw. dabei, auch das Golden Gate-Quartett, Lolita, Takeo Ishi und so
viele Andere mehr, aber alle irgendwie in den Bereich Volksmusik, Country, ewiger Ohrwurm und Blasmusik einzureihen.
Hier hat die neue Show komplett versagt.
Man hat versucht, sich mit einer Art Neo-Volks-Hop-Musik mit orientalischen (auch Klezmer-Einschläge) Einschlägen den
Zuspruch eines gänzlich anderen Publikums zu sichern. Das ging aber mehr als deutlich in die Hose.

-) Wie schon oben erwähnt: Das typisch "Österreichische" wurde eliminiert. Dazu zählen der eigenwillige Schmäh, aber auch
ein gewisses gemütliches, alpines Ambiente und die kleinen liebenswerten Pannen, die sowohl dem Koarl als auch dem Andy
immer wieder passierten. Das hatte der "piefgonelnde" Moderator überhaupt nicht d'rauf. Francine Jordi war meiner Meinung
nach durchaus erträglich, doch merkte man auch bei ihr deutlich, daß sie fest in irgendeines Produzenten Karren eingespannt war.


Na ja, Teddy Windholz's und Karl Moik's Grabstätten sollen angeblich schon von Energieunternehmungen gepachtet worden sein.
Die beiden rotieren nämlich in ihren Gräbern wie Generatorwellen.

 
PS.: Wenn man so will, bin (war) ich ein Teil-Fan dieser Art Musik. Zumindest krieg ich keinen Gehörgangskrebs dabei.
................ I woars ned... Wieso kann man seine Festplatte nicht gegen Viren impfen lassen ? I woars ned...
Antworten
#13
Ich hab die Stadlshow nebenbei mitlaufen lassen, als ich am Computer wieder irgendwelche Sachen ausprobiertn, nebst nebenbei riskierten Blick auf das Geschehen.

Musikalisch hatte das wirklich sehr wenig mit "Stadl" zu tun und don hat vollkommen recht, dass das Interieur eher an einen Möbelix-Schauraum erinnerte, als an eine Hütte!

Wenn man ein breites Publikum ansprechen möchte, sollte man auch die Musik dementsprechend breit anlegen. Dem war aber nicht so, obwohl ich die Schweizer mit der Mischung E-Gitarre und "Quetsch#n" durchaus interessant fand. So quasi ein Volkshardrock! Lachen 

Der humorbefreite Alexander Mazza war sichtlich bemüht, aber in dieser Sendung völlig deplaziert und wirkte nicht wie ein Moderator sondern wie ein Eisbein! 
VIVERE ET VINCERE
Antworten
#14
Während drüher die Leute auf den Bänken und Tischen getanzt haben ( nicht immer, aber  manchmal )
sind diesmal die Leute schon heimgegangen, obwohl die "Show" noch nicht aus war.
Sagt das nicht alles aus ? Blödeln
Sorry Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum   Kiss
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste