Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VERSPÄTETE NACHTFRÖSTE
#1
....
Den Don hat's derwischt.  Die Nachtfröste haben zugeschlagen. (-3 bis -5 ! ! )

Also, besser gesagt, nicht beim Don, sondern in seinem noch jungfräulichen Garten.

Eiszapfenbilanz:

2 Catalpa (Trompetenbaum) eine "bignonioides"  und eine "bignonioides nana"
De zwa schau'n aus, wia wenn s' g'rad den dritten Woidbrand hinter sich hätten.

2 rotlaubige japanische Fächerahorn
jetzt sag' ma "braune Wachelfetzen" dazu

3 echte Zypressen
die wurden erst voriges Jahr eingesetzt und haben deutliche Frostschäden abbekommen.

20 Veitchii (Mauerkatze oder Wilder Wein)
treiben gerade langsam wieder nach, Spitznamen hamma uns erspart.
Wär jo aa vü, zwanz'g so Spitznaumen, ned woa ?

Jetzt hamma uns schon g'fragt, ob ma unseren Garten ned glei besser grün
zuabetonier'n soll'n, weil: Merken tät's vielleicht eh' Kaane
r. Oder ned ?
Zumindest samma mia zwa oid'n Gartenschlumpfs urdentlich ang'fressen.


[Bild: SCHLUMPFbeleidigt4.jpg]
................ I woars ned... Wieso kann man seine Festplatte nicht gegen Viren impfen lassen ? I woars ned...
Antworten
#2
Uuups....das find ich schade.
Bei uns ist alles noch heil - bis auf die Nüsse im Garten, die dürften auch etwas abbekommen haben, schon vor 2 Wochen, wo es so kalt war. Die Ernte dürfte heuer etwas mickriger ausfallen.
Ich hab schon ein paar Sommerblumen gepflanzt, denen macht das Wetter nix mehr aus, die heiklen Kübelpflanzen stehen noch nicht draußen.
Ist aber eh nur ein Hibiskus und zwei Fuchseln, die Oleander sind schon draußen.
Und alles, was im Garten gepflanzt ist, muss da durch.
Man kann auch ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste